Zapote

Abtauchen in die Tiefen von "Hells-Bells"

Tauchen in
der Cenote Zapote

Die mit ca. 7 – 9 Metern Oberflächendurchmesser sehr kleine, aber tiefe Cenote besticht durch sehr aussergewöhnliche „Glockenformationen“ im 27 bis 36 Meter Bereich. Man taucht in dem sehr engen Cenote-Schacht bis auf ca. 27 Meter ab und dann öffnet sich plötzlich die Höhle wie eine Käseglocke. Den Höhlendom umrundend, taucht man an den wunderschönen glockenartig geformten Stalaktiten vorbei. Teilweise erscheinet es so als ob aus Kalkstein geformte “Elefantenrüssel” oder “galoppierende Pferdebeine” aus der Wand heraus wachsen – es ist einfach gigantisch was die Natur hier geschaffen hat! Im 34 Meter Bereich grenzt, wie in der Cenote Angelita scheinbar wie ein Zwischenboden, eine Schwefelwassersfoffschicht nach unten ab.

'SCHWIERIGKEITSGRAD'

Sehr anspruchsvoll, sehr tief und dunkel. Zudem in der Schwefelwasserstoffschicht sehr stark reduzierte Sicht. Nur für sehr erfahrene Taucher.

'FOTO & VIDEO'

Sehr lohnenswert. Mit entsprechender Beleuchtung der "absolute Hammer" für Fotografen.